22. Mai 2019

Gottesdienst am 21. April 2019 – Ostersonntag

English
TriniHy Tatis,mach schnell! Der Gottesdienst hat schon angefangen!
TatisHallo Trini! Bin ja schon da. Friede sei mit dir!
TriniNix, Friede sei mir dir. Heute heißt es „Der Herr ist auferstanden!“
TatisOkeeeeyyyy
TriniUnd du musst jetzt sagen: „Der Herr ist wahrhaftig auferstanden!“ Also probieren wir es noch einmal. „Tatis, der Herr ist auferstanden.“
TatisEr ist wahrhaftig auferstanden
TriniBlitzkneiser!!! So begrüßen wir uns am Ostermorgen.
TatisIs mir schon klar. Aber sag mal Trini; glaubst du das eigentlich?
TriniWas meinst denn?
TatisNa das mit der Auferstehung. Von den Toten auferstanden. Wieder lebendig. Jetzt mal ganz im Ernst. glaubst du da dran?
Trini Ja
TatisWarum?
TriniWarum nicht?
TatisNa hör mal, so einfach kannst du es dir nicht machen. Du kannst die Frage nicht einfach umdrehen.
TriniDoch!
TatisDoch! Jetzt sei nicht komisch. 
TriniIch find es komisch, dass so viele Menschen davon ausgehen, dass es komisch ist. Warum sollte Jesus nicht von den Toten auferstehen können?
TatisNa, weil die meisten Menschen tot liegen bleiben, wenn sie einmal gestorben sind.
TriniDie meisten Menschen schon. Aber die meisten sind auch nicht Jesus. Außerdem war Jesus gar nicht der erste der von den Toten auferstanden ist.
TatisWar er nicht? Woher weißt du denn das schon wieder?
TriniWer lesen kann, ist klar im Vorteil! Aber du hast die Geschichte sicher auch schon gehört. Bist ja nicht das erste Mal im Gottesdienst.
TatisAhhh! Da gab es ja diese Geschichte wo Jesus einmal zu spät gekommen ist und sein Freund Lazarus schon gestorben war,
TriniSehr gut, mein lieber Freund! Jesus hat ihn gerufen und Lazarus ist einfach aus dem Grab gekommen.
TatisUnd das glaubst du auch?
TriniJa
Tatis Also, irgendwie bist du mir unheimlich. Wie kannst du nur so was glauben
TriniIch seh schon, Tatis. Ich brauch da ein bisschen Unterstützung.
TatisUnd wer soll dich unterstützen?
TriniHy, Frank. Hast kurz Zeit? Ich bräuchte mal deine Hilfe. 
FrankHallo ihr beiden, womit kann ich dienen?
TatisGlaubst du an die Auferstehung?
FrankNatürlich
TatisDu also auch! Wie kannst du so etwas glauben?
FrankKlar, warum nicht? Hör mal, ich weiß nicht, warum sich manche Menschen so schwer tun mit dem Glauben.
TatisNa, weil glauben nichts wissen heißt. Wenn du es wüsstest, müsstest du es nicht glauben.
FrankSehr spitzfindig mein Lieber, darauf können wir gleich noch zu sprechen kommen, aber zunächst einmal: Du glaubst doch auch ständig was, ohne es definitiv zu wissen.
TatisWie meinst denn das?
FrankWenn ich dir erzähle ich habe heute morgen einen Kibitz, du weißt schon, diesen seltenen Vogel mit der witzigen Kopffeder auf dem Feld gesehen, glaubst du mir das?
TatisJa, schon. Warum solltest du mich anlügen?
FrankEben, tu ich ja auch nicht. Aber wissen tust du´s nicht. Du warst ja nicht dabei. 
TatisUnd was willst mir damit sagen?
TriniIch glaub, ich weiß was der Frank dir sagen will. Wir drei waren nicht dabei, als Jesus von den Toten auferstanden ist. Wir wissen es nur aus den Erzählungen aus der Bibel und von Menschen die das auch geglaubt haben und die das glauben. Warum sollten sie uns anlügen? 
TatisGute Frage
FrankEben. Glauben heißt grundsätzlich: Vertrauen
TatisDu meinst also, man kann der Bibel trauen – ah vertrauen?
FrankGlaube schon. Ich will dir eine Geschichte aus der Bibel erzählen, die ich in der Apostelgeschichte (Apg 5, 33-39) gelesen habe und die ich ganz schön weise finde. Die Geschichte von Gamaliel.Gamaliel?Gamaliel war ein Ratsmittglied im jüdischen Gerichtshof. Und als sich alle nach einem Zeugnis des Petrus und der anderen Apostel fürchterlich aufgeregt haben und wieder alle umbringen wollten ist er aufgestanden und hat gesagt:„Liebe Leute, überlegt euch genau wie ihr mit diesen Leuten verfahren wollt.“ Und dann hat er ihnen ein paar Beispiele von aufständischen Juden genannt, deren Bewegung nach deren Tod wieder im Nichts verschwunden ist. Sein Rat war folgender: „Geht nicht gegen diese Leute vor. Denn wenn das, was sie planen und unternehmen, nichts weiter ist als Menschenwerk, wird es von selbst zugrunde gehen. Wenn es jedoch Gottes Werk ist, werdet ihr nicht imstande sein, diese Bewegung zum Verschwinden zu bringen. Oder wollt ihr am Ende als solche dastehen, die gegen GOTT kämpfen?“
TriniIch finde, der Gamaliel war ziemlich clever!
TatisDu meinst, wir sollen an die Auferstehung glauben, weil es immer noch Christen und Christinnen gibt?
FrankJa, wär doch mal ein Ansatz. Wär doch mal einen Versuch wert. Was soll denn Schlimmes passieren, wenn du an die Auferstehung glaubst?
TatisSo hab ich mir das noch nie überlegt.
TriniKomisch, warum wundert mich das jetzt nicht!
FrankAber noch was anderes: Ich glaube, dass es eben nicht so ist, das man entweder glaubt oder entweder weiß.
Trini/TatisHä?
FrankEs ist kein Gegensatzpaar. Entweder weiß ich etwas oder ich glaube es nur.
TriniWieso?
FrankWeil auch der Glaube zur Gewissheit werden kann.
TatisWie meinst du das? Ich kenn mich nicht mehr aus!
FrankAch seufz. Wir leben gerade in einer Zeit, die so stark glaubt, ja sie glaubt es, sie glaubt, dass Wissen nur das ist, was man messen oder zählen oder in Versuchen wiederholen kann. Dabei brauchst du dir nur den Sandstrände der Welt anzuschauen: Weiß jemand, wieviel Sandkörner es sind? Weiß er es, hat er sie denn alle gezählt? Weiß er nicht, aber er würde trotzdem sagen, dass der Sand Wirklichkeit ist. Aber wenn es darum geht, den Glauben an Gott als eine Wirklichkeit zu begreifen, die man zwar nicht zählen, aber erfahren kann, dann wird unterschieden zwischen Wissen und Glauben. Dabei liegt es nur nebeneinander. Sprache ist schon ein Hund manchmal.
TatisJa, und mir raucht jetzt ganz schön der Kopf!
TriniMuss er aber nicht. Eigentlich wollten wir ja nur fragen, ob Jesus auferstanden ist.
FrankIst er?
Trini/TatisJa ist er! Der Herr ist auferstanden