14. Oktober 2019

Gottesdienst am 7. Juli 2019

Freie spielerisch-erzählerische Adaption an das Buch „Jesus’ Day Off“ von Nicholas Allan. Der Text ist eine freie Übersetzung des engl. Originatextes.

Personen: Erzähler, Jesus, Arzt, zwei Jünger, Stimme Gottes

– Jesus konnte erstaunliche Wunder vollbringen und niemand wusste so genau, wie er das machte. Er konnte auch wunderbare Geschichten erzählen. Jesus arbeitete jeden Tag hart daran, die Welt schön und die Menschen glücklich zu machen.

– Eines Tages jedoch wachte er auf und war furchtbar erschöpft von der Rettung der Welt. An diesem Tag lief es mit den Wundern nicht so gut und auch seine Geschichten waren etwas wirr.

– Am nächsten Tag ging Jesus zum Doktor. Nachdem dieser ihn untersucht hatte riet er ihm: „Nimm dir einen Tag frei, Jesus. Entspanne dich, unterhalte dich ein bisschen oder setz dich einfach mal in die Sonne!“ Jesus erzählte seinen Freunden, was ihm der Doktor verordnet hatte und ging los, in den Tag hinein. Es war ein herrlicher wolkenloser Tag nicht zu heiß und nicht zu kühl.

– Jesus ließ es sportlich angehen. Er schlug ein Rad und einen Purzelbaum nach dem anderen, quer durch die Wüste. Dann jonglierte er ein bisschen mit seinem Heiligenschein. Etwas später machte er unter einer schönen Palme ein Picknick und hielt anschließend ein Nickerchen. Zum Abschluss schwamm er schließlich noch ein Paar Runden durch den See. (… nach dem Purzelbaum auf der Wiese Blumen streuen, den Heiligenschein ggf. mit den Kindern hin und her werfen, nach dem Nickerchen Früchte an den Busch hängen und nach der Schwimmrunde Fische in den See legen.)

– Es war ein wunderschöner Tag. Aber gegen Abend wurde Jesus ein wenig traurig. War dies in Wirklichkeit nicht ein verschwendeter Tag, an dem er niemandem geholfen hat? Weil er sich so traurig fühlte, beschloss er, alles seinem Vater zu erzählen.

  • Jesus liebte seinen Vater sehr. Papa wusste einfach alles und hatte immer etwas Passendes zu sagen. So stieg Jesus auf seinen Lieblingsberg, um in Ruhe mit ihm zu reden.

… was meint ihr denn? Wird er den Jesus schimpfen, weil heute nichts Gescheites herausgekommen ist? … Kinder einbeziehen …

  • Als ihm Jesus nun von seinem freien Tag erzählte, da sagte der Vater (Stimme aus dem Off):
  • „Sieh einen kleinen Augenblick hinunter, Sohn. Wo du deine Purzelbäume geschlagen hast, da blühen bunte Blumen in der Wüste, wo du ein Nickerchen gemacht hast, hängen die Sträucher voller Früchte und als du im See schwimmen warst, hatte die Fischer den Fang ihres Lebens. Du siehst also, Sohn, nur indem du dafür sorgst, dass es dir selbst gut geht, kannst du auch dafür sorgen, dass es anderen gut geht.“

– Jesus wusste, dass sein Vater normalerweise Recht hat und sagte: „Danke, Vater!“ Als er nach Hause kam waren seine Freunde sehr froh, zu sehen, dass es ihm wieder gut ging. Sie kochten ein tolles Abendessen und es wurde noch ein lustiger Abend.

– Jesus schlief sehr gut in dieser Nacht. Am nächsten Morgen war er froh, dass er sich einen freien Tag gegönnt hatte. Er fühlte sich nun wieder frisch und erholt für viele neue gute Taten.